Dienstag, 30. November 2010

Abschied

Keine 3 Jahre ist sie alt geworden, die Neufundländerin ISI-
sie ist in ein Auto gelaufen und es konnte ihr nicht mehr geholfen werden. Das war schrecklich und hat mich an den Abschied von unserem Irischen Wolfshund erinnert.
Die Isi wohnte mit im Haushalt und auch wenn sie eigentlich meiner Mutter gehörte, hatte sie mein Herz schnell erobert.
Jetzt hat sie einen Platz neben unserem Wolfshund im Garten.
Was mich aber länger beschäftigte war die Situation als solches. Meine Mutter, eine kleine zierliche Person stand mit dem schwer verletzten Hund am Straßenrand, 45 kg wog die schwarze Maus......meine Mutter wiegt auch nicht viel mehr....und keiner kam auf die Idee Ihr zu helfen. Eine wildfremde Frau mit Kind half Ihr dann das Hundi in ihr Auto zu legen, meine völlig verstörte Mama zum Tierarzt zu bringen und dort dann noch 2 Stunden mit Ihr zu warten.....Im Moment versuchen wir herauszubekommen wer die Dame war...............!Das ist doch unglaublich oder? Sie war unglaublich. Der Fahrer selbst half nicht....Alle anderen machten gar nichts. Ich bekam dann Abends einen Anruf aus der Praxis dass ich bitte meine Mama abholen soll, die Isi sei gestorben....................3 Min später rief der Fahrer an um mitzuteilen dass das Fahrzeug beschädigt sei und er wissen wollte ob das Tier versichert sei, nach dem Hundi fragte er nicht mal. In der Praxis hatten sie meine Mutter mit Notfalltropfen versorgt und sie konnte die Maus dann am nächsten Tag abholen um sie im Garten zu begraben.
Traurige Grüße
Kerstin

Sonntag, 14. November 2010

Die Zeit vergeht....


und mit Perlen ist zur Zeit gar nichts.

Dies ist derzeit, solange das Wetter es zulässt meine Wochenendbeschäftigung.

Nessaya, Haflingerdame--die Geduld in Person.